Der Strebl-Gang

Blick in den sog. “Streblgang” in der Oststeiermark. Trotz der stark fortgeschrittenen Verwitterung ist immer noch die große Sorgfalt zu erkennen, mit der hier einst gearbeitet wurde. Teilweise fand in deutlich späterer Zeit eine Sekundärnutzung als “Wassergang” statt.
Copyright: Heinrich Kusch, aus: Tore zur Unterwelt, (Abb. 32), Verlag V. F. Sammler, 2009

1661total visits,1visits today